Unterkünfte um 1958

Alte Unterkünfte am Harzrand

Die Anzahl der Hotels in Osterode am Harz war vor 55 Jahren noch um einiges höher. Die Unterkünfte waren in der Regel etwas kleiner und verfügten nicht über eine zur heutigen Zeit vergleichbaren Ausstattung. Auch schon damals wurden die Hotels und Gasthäuser durch den Verkehrsverein vertreten, der jährlich ein Unterkunftsverzeichnis erstellte.

Hotel Harzer Hof 1967
Hotel Harzer Hof ca. 1967

Folgend eine kleine Beschreibung der Hotels der damaligen Zeit

Das heutige Hotel Harzer Hof im Zentrum der Kreistadt Osterode am Harz war zu dieser Zeit noch das Bahnhofshotel. Eigentümer der Hotel-Immobilie war die Göttinger Brauerei und der Hotelier Ende der 50er Jahre war Herr H. Schröder. Die Bettenkapazität lag bei 15 Betten mit Bad und fließend Wasser. Weiterhin verfügte Hotel über eine Zentralheizung und eine AUtogarage. Das Restaurant des Hotels hatte täglich geöffnet und bot seinen Gästen auch Halb- und Vollpension an. Der Preis pro Hotel-Bett betrug 4,50 DM pro Nacht.

Das damals größte Hotel in Osterode am Harz war das Hotel „Zur Tanne“. Mit sage und schreibe 75 Betten wäre es auch noch heute an der Spitze der Unterkünfte. Direkt am Rollberg, gegenüber des Heimatsmuseums gelegen, war der Betrieb ebenfalls komplett ausgestattet. Durch Probleme mit dem Brandschutz wurde der Betrieb geschlossen. Heute befindet sich lediglich ein Restaurant in der Immobilie.

An zweiter Stelle der Unterkünfte bot das Hotel „Kaiserhof“ mit 46 Betten ebenfalls viel Platz für seine Gäste. Es war mit 5,00 DM pro Nacht die teuerte Unterkunft in Osterode. Auch dieser Betrieb wird heute nicht mehr betrieben, sondern nun befindet sich eine Apotheke im Erdgeschoß.

Der Freiheiter Hof ist einer der wenigen Übernachtungsmöglichkeiten in Osterode, der Ende der 50er Jahre und auch heute noch geöffnet hat. Allerdings verfügte die Unterkunft nur über 4 Betten, hatte aber, wie auch heute noch, eine Restaurant und einen großen Festsaal, der z.B. für Jazz-Veranstaltungen oder Skat-Turniere genutzt wird. Das Unterkunftsangebot wurde eingestellt.

Die Hotels „Deutscher Hof“ und „Deutscher Kaiser“ lagen direkt in der heutigen Fußgängerzone. Früher war der Bereich im Zentrum der Stadt Osterode noch befahrbar. Im Bereich der heutigen Bäckerei Banse war man als Gastgeber direkt am Kornmarkt vertreten. Die Zufahrt war sowohl von vorne als auch über den Langen Krummen Bruch möglich. Auch dieser Hotelbetrieb wurde geschlossen.

Hotels und Pensionen die abgerissen wurden

Leider wurden ein Paar Betriebe nicht nur geschlossen, sondern die gesamte Immobilie wurde abgerissen. Bestes Beispiel ist hier wohl das Hotel Mariental, welches sich direkt am Fuße der Sösetalsperre befand. Vermutlich ist auch diese am Niedergang der Unterkunft beteiligt, denn im Laufe der Jahr verlor die älteste Trinkwassertalsperre im mehr an Popularität. Dies macht sich dem entsprechend bei den Gästezahlen des Hotels bemerkbar. Folglich wurde der Betrieb durch die Harz-Wassrwerke nicht mehr verpachtet und anschließend dem Erdboden gleichgemacht.

Alle o.g. Preise waren übrigens zzgl. des Bedienungszuschlags.

Hotels in Osterode am Harz 1958

One thought on “Unterkünfte um 1958”

Leave a Reply