Urlaub im Südharz

Text über den Klimatischen Kurort Osterode am Harz

Prospekt aus den 20er/30er Jahren

Osterode das Einfalltor des Harzes.

Das in dem herrlichen Talkessel der Söse gebettete Städtchen – schon von Heinrich Heine als „Die Moosrose des Harzes“ gefeiert – ist wirklich wert, zu längeren Aufenthalt und zur Erholung großstadtmüder Sommerfrischler aufgesucht zu werden. Umwog von dem Rhytmus der sich im leichten Winde wiegenden stolzen Fichten, bedeckt von einem im tiefen Blau leuchtenden Himmel, hat Osterode durch Jahrhunderte hindurch verstanden, sich seinen Charakter als typische Harzstadt zu bewahren. Kein Kurort mit großen gesellschaftlichen Verpflichtungen, die dem Großstädter nur einen Wechsel der Tanzsäle bringen würden, sondern der Born neuer Lebenskraft und Schaffensfreudigkeit, dem frische Luft und gesunde Lebensweise suchenden Menschen das Plätzchen, wie es nicht idealer und durch nichts besser begünstigt gedacht werden kann.

Sucht Ihr Ausspann für Nerven und Körper, so kommt nach dem vor den Ruinen der „Alten Burg“ gekrönten Osterode, das Euch nach vollendeter Kur als neue Menschen dem Leben zurückgeben wird, um einen jeden, der dem Rausch der Wipfel und dem munteren Plätschern der Harzwasser gelauscht hat, im nächsten Jahre wieder in seinen Bann zu ziehen.

Osterode als Standort für Harzwanderer

ist Osterode schon durch seine landschaftlich schöne Lage zu den von der Natur meistbegünstigten Harzstädten zu zählen, so bietet es außerdem noch durch seie guten Verbindungen nach den beliebten und von Touristen gern besuchten Oberharzgebieten den bequemsten Ausgangspunkt für kleinere und größere Wanderungen. Dem rüstigen Fußgänger erschließt sich in abwechslungsreichen Bildern, am Hang steiler Klippen oder durch tiefe, verschwiegene Täler mit murmelnden Bächen der Harz in seiner ganzen Pracht. Wanderwege, frei vom Staube und der Unruhe der Landstraße, führen nach Bad Grund, Wildemann, Clausthal-Zellerfeld, Altenau und weiter zum Torfhaus aus dem „Vater Brocken“, während den weniger rüstigen gute Bahn und Postauto=Linien in kurzer Zeit zu seinem Ziele bringen. Der ganze West= und Süd=Harz wird von Osterode erschlossen, das wie Fühler seine Verbindungslinien über den weitaus schönsten Teil des Gebirges erstreckt.